Notizen nun doch online

22. Dezember 2011 | Kategorie: Webkram

Wie ich vor einigen Wochen geschrieben habe, habe ich mir ein nettes Notizbuch und einen dollen Kulli zugelegt. Der Sinn? Hm, warscheinlich etwas wie “Back to the Roots”, zurück zu “altbewährten”. Doch was soll ich sagen, das hat nicht wirklich funktioniert. Ständig habe ich das Notizbuch vergessen oder erst gar nichts aufgeschrieben, warum? Faulheit?! Unzufriedenheit?! Ich weiß es nicht…

Also was nun? Ich werde es nochmal online versuchen. Warum? Mein iPhone habe ich immer dabei, egal wo ich hingehe, spricht also alles dafür, sich ein Service zu suchen mit dem man das alles wunderbar online machen kann und vorallem: den man immer dabei hat!

Ich musste auch nicht lange suchen bzw. nachdenken, mir kam direkt Evernote in den Kopf. Ich bin dort schon lange angemeldet, habe aber nie wirklich “reingefunden”. Das wird sich nun ändern (hoffe ich). Ich habe mir vorgenommen, mich mit meinen Notizen für ein paar Wochen komplett davon abhängig zu machen, alles was ich irgendwie mal später gebrauchen bzw. nachlesen möchte, kommt dort rein.

Die Servicepalette von Evernote ist der wahnsinn

Es ist echt der unglaublich wie sich Evernote in den letzten Jahren entwickelt hat. Als ich mich dort damals registriert habe, war es ein reiner Online-Dienst. Mittlerweile gibt es Apps für Smartphones, Programme und für OSX sogar spezielle Apps für die “speziellen Bedürfnisse” (Evernote Hello, Evernote Food, Evernote Peek), wow.

Was nutze ich?

Ich habe mir auf meinem iPhone nun die App installiert und auf meinen Arbeitsrechnern das Desktop-Programm. So habe ich wirklich überall meine Notizen, und das immer synchron. Im Chrome nutze ich dazu noch den Web-Cliper, recht angenehm, so kann ich mir direkt Inhalte in mein “Online-Notizbuch” speichern.

Mal schauen ob sich Evernote bei mir durchsetzen wird…

Link: Evernote.com

Manuel Kuhlins
Ich bin 23 Jahre alt und eher bekannt im Internet als mankude. Ich schreibe über allgemeine Themen die mich interessieren (Web, Technik, Social).

2 Kommentare


simonnickel 22. Dezember 2011 um 19:19 Uhr

Mit Evernote bin ich bisher irgendwie noch nicht ganz warm geworden. Entweder liegt das daran, dass ich es auf den ersten Blick einfach hässlich fand oder es liegt an dem riesigen Umfang und mangelnder Übersicht. Da einem das aber an jeder Ecke des Internets wieder in den Augenwinkel geschubst wird geht einem das aber auch nicht aus dem Kopf. Mal sehen, vielleicht freunde ich mich ja nächstes Jahr damit an ;)


1 Trackback(s)

16. Oktober 2013
tubal reversal financing

Schreib mir deine Meinung

Name*


E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)


Webseite